Ausbau des Glasfasernetz in Deutschland

Die Glasfasertechnologie soll schnellere Geschwindigkeiten beim Surfen im Internet bringen. Viele Unternehmen werben bereits mit den schnelleren Verbindungen. Es stellt sich jedoch die Frage, wie weit der Ausbau bisher fortgeschritten ist und in welchen Regionen das Glasfasernetz bereits verfügbar ist. Im Folgenden werden diese Fragen geklärt.

Glasfasernetz – Was bedeutet es?

Das Glasfasernetz soll die Standard DSL-Anschlüsse ablösen. Ein Grund dafür ist die hohe Geschwindigkeit von bis zu 200 Mbit/s (Download) und 100 Mbit/s (Upload). Die Übertragung der Daten erfolgt über Lichtsignale. Ein Vorteil der Technologie ist die geringere Störungsempfindlichkeit. Die Reichweite ist zudem größer.

Der Ausbau

Der Ausbau der Glasfasertechnologie wird von der Telekom und einigen anderen Unternehmen wie unitymedia und m-Net unterstützt. Bei diesen kann man unverbindlich die Verfügbarkeit prüfen.  Die Glasfasernetztarife sind bereits bei einigen Anbietern, insbesondere regional, verfügbar. Der Ausbau ist bereits in weiten Teilen von Europa vorangeschritten. In vielen Ländern haben bereits 10% der Haushalte die Glasfasertechnologie. In Deutschland hingegen sind es 0,4% der Haushalte. Der Ausbau ist in zahlreichen Städten geplant.

Bedingungen für den Ausbau

Eine wichtige Bedingung ist das Interesse der Menschen an der schnelleren Technologie. Gleichzeitig sind aber auch Immobilieneigentümer gefragt, die ihr Interesse offenlegen müssen, damit der Ausbau vorangetrieben wird. Es gilt jedoch die Bedingung, dass sich in einer Stadt genügend Menschen zusammenfinden müssen, um den Ausbau überhaupt zu beginnen. Dazu müssen Vorverträge abgeschlossen werden.

Probleme des Ausbaus

Der Ausbau ist sehr komplex, weil die Kabel komplett neu verlegt werden müssen. Dazu werden neue Netzverteiler und Kabeltrassen benötigt. Das Kabel muss vom Verteilerkasten bis in das Haus verlegt werden. Bei maximaler Geschwindigkeit ist die Verlegung des Glasfaserkabels bis in den Keller nötig. Der gesamte Prozess ist mit erheblichem Bauaufwand verbunden. Der Ausbau ist sehr teuer und in ländlichen Regionen eher schwierig. Zudem sind Kosten sehr hoch, wodurch sich die Bauzeit sehr verlängert. Vor allem die Tiefbauarbeiten sind ein großer Posten in der Kostenkalkulation.

Fazit

Die Glasfasertechnologie bringt zahlreiche Vorteile mit sich und ist sehr fortschrittlich. Deutschland muss den Ausbau allerdings noch weiter vorantreiben. Dafür sind Werbemaßnahmen notwendig, damit die Menschen über die neue Technologie informiert werden. Auf der Webseite glasfaser.net kann abgerufen werden, in welchen Städten ausgebaut wird und wo noch Registrierungen fehlen. Es fällt jedoch auf, dass die Regionen noch sehr begrenzt sind und einige gar nicht in Planung sind. Seit August 2014 gibt es das Glasfaser-Internet in 26 deutschen Städten. Darunter sind Hannover, Kiel, Potsdam und Bad Homburg. Der Ausbau findet noch statt in Dresden, Berlin, Görlitz und Chemnitz. Diese haben bereits die Zusage und befinden sich dementsprechend im Ausbau oder in der Vorbereitungsphase. In den Städten Münster, Erlangen und Bremerhaven wird kein Ausbau stattfinden, da das Interesse zu gering war.